Hauptversammlung 2019

08.03.2019, 20:00 Uhr

Die  jährliche Hauptversammlung der Gemeindefeuerwehr von Kressbronn hat am Freitag den 08. März 2019 stattgefunden. Anwesend waren neben den zahlreichen Feuerwehrkameraden Bürgermeister Daniel Enzensperger, Kämmerer Matthias Käppeler sowie die Gemeinderäte Silvia Queri, Sabine Witzigmann, Wolfgang Binzler, Dieter Mainberger, Gerold Wachter und Dieter Senger Frey.

Kommandant Peter Schlegel hat von einem neuen Höchststand an Einsätzen berichtet. In den letzten Jahren ist eine kontinuierliche Zunahme der Einsätze zu beobachten, so dass man statistisch pro Woche inzwischen auf fast drei Einsätze komme. Das bedeute großes Engagement für die 77 Feuerwehrkameraden im aktiven Dienst. Noch in diesem Jahr wird der Fuhrpark der Feuerwehr komplettiert. Denn das bereits bestellte Neufahrzeug, ein TLF 4000, soll voraussichtlich im Mai diesen Jahres ausgeliefert werden.

Er hob die Bedeutung der zahlreichen Fachbereiche wie z.B. Atemschutz, Türöffner, Einfache Rettung aus Höhen und Tiefen usw. hervor. Für jeden dieser Bereiche wird ein spezielles Wissen benötigt welches bei entsprechenden Lehrgängen erworben wird. Gerade für die Aus- und Weiterbildung wird ein Großteil der erhaltenen Spendengelder verwendet. Abschließend bedankte sich der Kommandant bei der Gemeindeverwaltung und dem Gemeindeverwaltungsverband für die hervorragende Zusammenarbeit.

Schriftführer Sebastian Martin gab einen Rückblick auf die insgesamt 150 abgearbeiteten Einsätze des vergangenen Berichtsjahres. Hierbei stellte sich heraus, dass 39 Alarmierungen durch die Überlandhilfe, 51 durch Brandmeldeanlagen, 14 aufgrund von Bränden, 76 auf Technische Hilfeleistungen und 8 sonstige Einsätze wie z.B. eine Lageerkungung  ausgelöst wurden.  Anfang Mai 2018 wurde der neue Einsatzleitwagen nach  Kressbronn überführt.  Dessen Notwendigkeit z.B. durch den Einsatz mit mehreren brennenden Booten  im Wassersportzentrum Ultramarin gezeigt wurde. Hierbei galt es die zahlreichen Einsatzkräfte und Fahrzeuge  zu koordinieren und das gesamte Geschehen zu dokumentieren.

Kassier Josef  Wengle stellte einen detaillierten Kassenbericht vor. Einnahmen wurden z.B. durch die jährliche Altmetallsammlung, die Blaulichtparty und den Getränkeverkauf am Straßenfest erzielt. Auf der Ausgabenseite stehen z.B. die Kosten für eine Hüttenaufenthalt, den jährlichen Ausflug oder der Beschaffung von Geschirr oder einem Tischkicker für die Jugendfeuerwehr. Eine vorbildliche Kassenführung wurde von Gemeindekämmerer Matthias Käppeler geprüft und bestätigt.

Markus Baum gab einen humorigen Rückblick über die kameradschaftlichen Aktivitäten des vergangen Jahres. Neben den zahlreichen Festen und Feierlichkeiten war ein Höhepunkt  der  Ausflug gemeinsam mit den Feuerwehrfrauen  ins nahegelegene Friedrichshafen und die anschließende Rückfahrt mit dem Rockschiff.  Weitere Aktivitäten waren z.B. das Straßenfest, je ein sehr unterhaltsamer Kameradschaftsabend im Sommer und Winter.

Das neue Konzept der Blaulichtparty ist bei den Gästen sehr gut angekommen, so dass bereits kurz vor 22 Uhr die Veranstaltung ausverkauft war.

Auch Jugendwart Christian Schörkhuber wusste Gutes über seine 27 begeisterten Mitglieder der Jugendfeuerwehr zu berichten. Im vergangen Jahr  ist ein Mitglied der Jugendfeuerwehr in die aktive Einsatzabteilung übergetreten. Noch im Jahr 2019 wird die Jugendfeuerwehr ihr 25 jähriges Jubiläum feiern.

 

Ein Höhepunkte im Jahr 2018 für die jugendlichen war die  jährlichen Hauptübung welche gemeinsam mit den Jugendfeuerwehren aus Langenargen und Eriskirch durchgeführt wird. Neben dem regulären Übungsbetrieb mit insgesamt 37 Übungen fand auch ein Hüttenaufenthalt mit Besichtigung der Feuerwehr aus Lech in Österreich statt.

Der Leiter der Altersabteilung Richard Wengle mit einer stolzen Anzahl von 48 Mitgliedern, hielt ebenfalls einen Rückblick auf das vergangene Jahr. Auch hier wurde neben der Teilnahme an den kameradschaftlichen Ereignissen der aktiven Einsatzabteilung ein Ausflug nach Ulm mit einer Besichtigung des sich im Rückbau befindlichen Kernkraftwerkes in Gundremmingen gemacht.

Franz Burkhart als stlv. Vorsitzender vom Kresifeuerwehrverband informierte über die aktuellen Themen der Verbandsarbeit. Dazu gehören unter anderem die im Frühjahr 2019 anstehenden wahlen im Kreisfeuerwehrverband. Die vor einigen Jahren entwickelte Werbekampange zur Mitgliedergewinnung für die Feuerwehren soll aufgefrischt werden.

Der stlv. Kreisbrandmeister Peter Schörkhuber arbeitete einige Gründe für das steigende Einsatzaufkommen heraus. Dazu zählen z.B. das Wachstum der Gemeinde mit steigenden Einwohnerzahlen aber auch eine gesellschaftliche Entwicklung wo selbst kleinste Bagatellschäden nicht mehr selbständig gelöst werden.

Er lobte die Gemeindeverwaltung für ihr vorausschauendes Handeln z.B. in den Bereichen Fahrzeugbeschaffung oder Gerätehausneubau. Zusätzlich investiere die Gemeinde in die richtigen Bereiche der Feuerwehr wie z.B. moderne Einsatztechnik, Motivation der Einsatzkräfte und unterstützt die sehr gute Kameradschaft. Als besonders Merkmal in Kressbronn stellte er fest, dass die zahlreichen Aufgaben auf über 30 verschiedene Kameraden verteilt sind.

 Bürgermeister Daniel Enzensperger bedankte sich für die gute Zusammenarbeit und den ehrenamtlichen Einsatz der Feuerwehrkameraden. Besonders lobende Worte fand er für die hervorragende Jugendarbeit welche eindrucksvoll durch die zahlreichen anwesenden Jugendfeuerwehrler unterstrichen wurde. Außerdem stellte er fest, dass für eine funktionierende Feuerwehr eine wohl behaltene Kameradschaft ein sehr wichtiges Element ist.  Er stelltet die einzelnen Maßnahmen dar mit denen die Gemeinde die Feuerwehrkameraden unterstütz. Hierzu ist auch eine Hilfestellung bei der Beschaffung von Wohnraum für die Einsatzkräfte geplant. Außerdem stellte er in Aussicht das die Einsatzvergütung angepasst werden soll.

Aus dem aktiven Feuerwehrdienst wurde Anton Büchele nach 30 Jahren aktiver Dienstzeit und Robert Kathan nach 35 Jahren aktiver Dienstzeit aus dem aktiven Dienst  verabschiedet.

Neu in den Feuerwehrdienst aufgenommen wurden:

Maximilian Helmle, Felix Reuthe, Florian Segert, John-Paul Lück

 

Beförderungen

Feuerwehrmann:                Alexander Fiegle, Jakob Klug, Fabian Kibele, Niklas Klosek

Oberfeuerwehrmann:          Robin Fiegle, Sascha Pfau, Niklas Schwarzenbach, Thomas Urban

 

Dienstjubiläum

25 jahre aktive Dienstzeit:   Markus Schnell-Specker

 

Ehrungen

Feuerwehrehrenkreuz des Kreisfeuerwehrverbandes in Bronze:

                                          Robert Kathan, Joachim Steputat

 

Feuerwehrehrenkreuz des Kreisfeuerwehrverbandes in Silber:

                                           Dieter Mainberger, Siegfried Zoll

     

< zurück